Neue Adresse - Wir sind umgezogen

Achtung! Ab sofort finden Sie uns in 63303 Dreieich/Dreieichenhain    Im Haag 3   bei dem Tierheim Dreieich

15.03.2017

Vogel gefunden, erste Hilfe Tipps

Sie haben einen Vogel gefunden? Hier möchte ich Ihnen Ratschläge geben, was Sie als erste Hilfe Maßnahme machen können.

Bitte unterscheiden Sie erst einmal, ob der Vogel wirklich Hilfe braucht. Die Ästlinge (Vögel die gerade erst das Nest verlassen haben) laufen oft auf dem Boden rum und erkunden ihre Umgebung. Sie tätigen ihre ersten Flugversuche die sehr oft sehr unbeholfen aussehen. Beobachten Sie bitte den Vogel erst einmal eine Zeit ob sich die Eltern in der Nähe aufhalten. Ist das der Fall, setzen Sie den Vogel wieder in das Nest. Sie können das Tier mit den Händen anfassen, die Eltern nehmen sich ihrem Küken wieder an. Natürlich gibt es Gefahrenquellen, das man nicht warten kann (Katze oder ein Greifvogel in der Nähe oder eine befahrenen Straße), dann nehmen Sie den Vogel mit und setzen Sie ihn in einen Karton ausgelegt mit einem Handtuch. Rufen Sie im Anschluss eine kompetente Stelle an  die Ihnen weiter hilft. Bitte geben Sie dem Vogel KEIN WASSER oder FRESSEN. Gut aufgehoben in Sicherheit ist die halbe Miete.


Handelt es sich um einen Nestling, dass sehen Sie daran, das der Vogel noch nicht auf seinen Füßchen steht (oder sogar noch nicht voll befiedert ist), setzen Sie ihn ebenfalls in einen Karton, wichtig aber das der Vogel noch Wärme braucht. Er muss dringend warmgehalten werden, die Kleinen kühlen sehr schnell aus. Nehmen Sie eine Wärmflasche und setzen Sie den Vogel in ein selbstgemachtes Nest. Dazu eignet sich z.B. sehr gut eine Socke. Setzen Sie ihn da rein und dann auf die Wärmequelle, die nicht mehr als 38 Grad haben darf. Geben Sie dem Vogel KEIN WASSER oder FRESSEN.  Nestlinge bekommen ihre Flüssigkeit durch das Futter der Mutter, würden Sie ihm Wasser geben, kann es passieren, dass Sie den Vogel Wortwörtlich ertränken. Auch muss erst mal sicher sein um welchen Vogel es sich handelt, da unsere Wildvögel unterschiedliche Nahrung zu sich nehmen. Bitte geben Sie nichts, was Sie selbst essen würden, denn die Tiere haben andere Essgewohnheiten als wir. Rufen Sie nach der Unterbringung eine Wildtierstation an, dort bekommen Sie weitere Hilfe.

Bei Anflugtrauma (Vogel ist gegen eine Scheibe geflogen, oder gegen ein Auto) nehmen Sie bitte das Tier mit und setzen Sie ihn ein einen dunklen Karton, ausgelegt mit einem Handtuch. Umso weniger Licht umso besser. Verschließen Sie den Karton und machen bitte Luftlöcher rein. Wichtig auch hier, das Sie bitte KEIN WASSER UND FRESSEN geben. Das Tier könnte sich in diesem Zustand verschlucken und ersticken. Bedenken Sie auch, dass wenn Ihnen der Schädel brummt Sie auch erst einmal nur Ruhe haben möchten. Auch bitte keine Wärmequelle mit rein tun. Oft ist es bei einem Anflugtrauma so, dass der Vogel sich schon wieder nach ein paar Stunden erholt hat, wird das Geflatter immer mehr, geht es ihm meist schon wieder gut. Rufen Sie bitte dennoch eine Wildtierhilfe an.


Ernährung:

Wir schon erwähnt ist das Futter sehr wichtig bei der Aufzucht der Wildvögel. Es gibt leider sehr viele Internetseiten wo vieles nicht richtig drin steht, wenn es um die Ernährung der Wildvögel geht. Weder als Beispiel, Hackfleisch, Ei, Quark oder Katzenfutter gehören auf einen Speiseplan eines Wildvogels, oder haben Sie schon einmal einen Wildvogel bei dem Kauf einer diesen Lebensmittel gesehen? :)

Wir unterscheiden zwischen Insekten – und Körnerfresser. Die Insektenfresser haben einen spitzen langen Schnabel, als beispiel eine Amsel oder Meise. Der Spatz oder Fink dagegen haben einen kürzeren kegelförmigen Schnabel.

Download Ernährungsdatein:

PDF Ernährung Körnferfresser
PDF Ernährung Körnerfresser Teil 2
PDF Ernährung Insektenfresser
PDF Ernährung Drosselartige Vögel
PDF Ernährung Schwalben

Die Ernährungsdownloads wurden mir von Kollegen der Wildvogelhilfe auf FB zur Verfügung gestellt. Ein Dankeschön dafür :) Diese Ernährungsdateien und Bilder der Dateien sind Urheberrechtlich der einzelnen Autoren geschüzt.

Wichtig!!! Wenn Sie ein Wildtier finden und mit dem Gedanken spielen sollten, dass Sie das Tier selbst päppeln möchten, bedenken Sie immer es ist ein 24 Stundenjob und bedarf sehr viel Zeit und Verantwortung. Auch müssen Sie sich Rechtlich Informieren. Rechnen Sie bitte Tierarztkosten und Medikamentenkosten natürlich zusätzlich das Futter mit ein. Ein Wildtier, sollte niemals alleine gehalten werden, es soll immer in der Phase wo es bei uns Menschen ist so Artgerecht wie möglich gehalten werden. Rufen Sie nach einem Fund umgehen eine kompetente Stelle an, die Ihnen weiterhelfen kann. Gerne können Sie mich kontaktieren oder eine andere Stelle (siehe Stationen Deutschlandweit).