Erste Hilfe für Wildtiere

Sie haben ein Wildtier gefunden?

Das wichtigste ist jetzt erst einmal Ruhe zu bewahren und eines zu bedenken. Würden Sie verletzt auf der Straße liegen, ist Ihnen erst einmal nicht nach etwas zu trinken oder essen.

Der erste Fehler ist, den Tieren etwas zuzuführen.

Meist sind die Tiere unterkühlt. Das wichtigste ist erst einmal, dass Tier zu sichern und zu wärmen. Dazu gehen Sie wie folgt vor.

  • Einen Karton für die passende Größe des Tieres nehmen und mit einem Handtuch auslegen
  • Unter das Handtuch eine Wärmequelle geben (Wärmflasche, Kirschkernkissen oder zwei kleine PET Flaschen
  • Das Wasser sollte 38 Grad haben, temperieren Sie das Wasser so, dass Sie ein Baby nackt drauf legen könnten
  • Danach kontaktieren Sie bitte eine Wildtierstation

Ich schreibe dies, weil wir leider immer wieder Tiere bekommen, die zu gefüttert wurden. Zu 98% mit der falschen Nahrung. Aus diesem Grund, ist es wichtig NICHTS zu geben und sich gleich kompetente Hilfe zu suchen. Beherzigen Sie dies, hat das Tier sehr gute Chancen wieder zu genesen, wenn natürlich keine gravierenden Verletzungen vorliegen.

Warum kein Wasser?

Vogelkinder nehmen erst Flüssigkeit auf, wenn diese in das sogenannte Ästlingsalter kommen. Davor bekommen sie alles was sie brauchen über die Fütterung der Eltern. Geben Sie einem Nestling Wasser, ist das Risiko sehr hoch das der Vogel erstickt! Dehydrierte Tiere bekommen Elektrolyte um wieder stabilisiert zu werden. Geben Sie einem Säugetier zu viel Flüssigkeit und es verschluckt sich, ist eine Lungenentzündung vorprogrammiert.

Warum keine Nahrung?

Wildtiere habe unterschiedliches Fressverhalten. Vogelkinder erhalten Insekten, Eichhörnchen Babys Muttermilch.

Geben Sie niemals Wildtieren etwas, was Sie selbst essen würden! Vor allem Hände weg von KUHMILCH!

Wildtiere sind fast alle Laktose intolerant, Sie können schon mit einer Fütterung dem Tier mehr schaden als Helfen. Wir Stationen haben bestimmte Aufzuchtsmilch, auf jede Tierart abgestimmt.